Taunus

Die Höhe

Tau­nus

Die Höhe

Der Tau­nus - auch "Die Höhe" ge­nannt - ist ein in Hes­sen und Rhein­land-Pfalz lie­gen­des Mit­tel­ge­bir­ge mit dem Gro­ßen Feld­berg (879 m ü. NHN) als höchs­ter Er­he­bung. Als Teil des Rhei­ni­schen Schie­fer­ge­bir­ges ge­hört es zu den äl­te­ren Ge­bir­gen Deutsch­lands. So­wohl geo­gra­phisch als auch geo­lo­gisch wird der Tau­nus in den sog. Vor­der­tau­nus, den sog. Tau­nus­kamm (auch: Hoher Tau­nus) sowie den sog. Hin­ter­tau­nus, der den flä­chen­mä­ßig größ­ten Teil aus­macht, un­ter­teilt. Wei­te­re be­kann­te Er­he­bun­gen im Tau­nus sind der Klei­ne Feld­berg (825,2 m ü. NHN), der Alt­kö­nig (798,2 m ü. NHN) mit sei­nen mar­kan­ten kel­ti­schen Ring­wäl­len, der Weils­berg (700,7 m ü. NHN) mit dem Gro­ßen Za­cken (ca. 640 m ü. NHN) sowie der Herz­berg (591,4 m ü. NHN). Auch ist der Tau­nus be­kannt dafür, dass hier der sog. Limes (Grenz­wall) ver­lief, der die Au­ßen­gren­ze des Rö­mi­schen Reichs mar­kier­te. Etwa um das Jahr 90 n. Chr. wurde auf dem Tau­nus­kamm, nord­west­lich von Bad Hom­burg v.d.H., das rö­mi­sche Ko­hor­ten­kas­tell Saal­burg er­rich­tet (und zwi­schen 1885 und 1900 wie­der re­kon­stru­iert). Die Saal­burg be­her­bergt ein Mu­se­um und zählt seit 2005 zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be. Wei­te­re Orte, für die der Tau­nus be­kannt ist, sind der zwi­schen Kö­nigs­tein und Kron­berg ge­le­ge­ne Opel-Zoo sowie das Frei­licht­mu­se­um Hes­sen­park in der Nähe von Neu-Anspach.

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare


Kommentar schreiben * Pflichtangaben